Google+

Freitag, 27. September 2013

EUMA-Indikator VW: 27.09.2013

Entgegen der anfänglichen Erwartung ein erneut schwaches Kaufsignal vom EUMA-Indikator zu erhalten, gab es eine abrupte Trendwende (zu sehen im Lupenausschnitt). Damit wird das nächste Kaufsignal zumindest uneindeutig, beim Erreichen der Schwelle 5 sogar eindeutig. Ohne diese Trendwende hätten wir wieder ein zu fehlerhaftes Kaufsignal erhalten, welches ohne jegliche Bedeutung gewesen wäre.

Unter Umständen erkennen wir jetzt schon die ersten leichten Korrekturbewegungen am deutschen Aktienmarkt im Zusammenhang mit der Rot-Rot-Grünen Mehrheit im Bundestag. Egal ob die Union mit den Roten oder den Grünen eine Koalition bildet. Steuererhöhung scheinen unvermeidlich. Das trifft die international sehr gut aufgestellten deutschen DAX-Unternehmen zwar nicht ins Mark, dürfte aber nicht ganz spurlos an ihnen vorübergehen. Gerade aber der deutsche Mittelstand (oft Zulieferer der großen DAX-Konzerne) würden unter unsinnigen Vermögensabgaben stark belastet werden. 

Letztlich glaube ich aber nicht an eine nachhaltige Korrektur, dafür sind die Märkte noch zu sehr mit billigem EZB-Geld überschwemmt und es fehlen einfach die Ausweichmöglichkeiten für Investoren.



Dienstag, 17. September 2013

EUMA-Indikator DAX: 17.09.2013

Parallel zur Auswertung des EUMA-Indikators auf die VW VZ Aktie sehen Sie folgend die Anwendung auf den DAX.

Auf Grund der deutlich geringeren Volatiltität des DAX im Vergleich zu Einzelaktien schafft dieser auch deutlich seltener den Ausbruch über die 5er Grenzen. Wie Sie sehen ist dies im Jahr 2013 nur ein einziges Mal gelungen und zwar beim eindeutigen Verkaufssignal vom 06.06.2013.

Vor kurzem, am 12.09.2013, durchkreuzte die EUMA K Linie wieder den EMA K von oben nach unten. Bei entsprechender Amplitude ein Kaufsignal, allerdings lag diese zuletzt bei etwas mehr als 1. Dies betrachte ich als zu unsicher, denn selbst uneindeutige Kaufsignale werden erst bei einer Überschreitung der 2,5er Marke generiert.



Nichtsdestotrotz können wir beim Aufschlagen der Zeitung Titel wie "Der DAX steigt auf ein neues Rekordhoch" lesen. Ich sehe diese Entwicklung angesichts der massiven ökonomischen Verwerfungen die sowohl in Europa (Produktivitätsverzerrungen durch den Euro + Staatsschulden) als auch in der USA (v.a. Staatsschulden) immer noch bestehen auf Sand gebaut. Die Politik der Federal Reserve wird den neuesten Erkenntnissen nach auch in Zukunft eine Politik des lockeren Geldes betreiben (Quantitive Easing usw.). Sie können sich Ihre eigene Meinung darüber bilden, ob dieses Verhalten lediglich die Symptome kuriert oder wirklich die Ursachen bekämpft!

Deshalb gilt nach wie vor der Grundsatz der Wachsamkeit. Bauen Sie keine unnötigen Positionen auf. Verlieren Sie nicht den Überblick! Sichern Sie mit Stopps und/oder Optionen ab!


Montag, 16. September 2013

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 37

Die Top-4 Aktienstrategien konnten ihre Gewinne im Vergleich zur Vorperiode weiter ausbauen, allerdings konnte das pure Investieren in ein DAX-ETF hier den stärksten Zuwachs erreichen.
Der Sparplan auf den DAX-ETF muss dagegen ein leichtes Minus hinnehmen, insbesondere durch den Umstand, dass der Durchschnittskaufpreis stärker angestiegen ist, als gleichzeitig der DAX Kurs die Flucht nach vorne antreten konnte.

Beim EUMA-Indikator erleben wir keine Veränderungen. Dazu morgen mehr!

Mittwoch, 11. September 2013

EUMA-Indikator VW: 11.09.2013

Wie bereits im letzten Post angekündigt wurde das eindeutige Verkaufssignal erreicht. Dieses lag bei 182,1€ und wurde am 26.08.2013 ausgelöst. Dadurch brachte die letzte Empfehlung 14.13% Bruttorendite!

Aus dem aktuellen Chartbild heraus werden wir es bald vermutlich mit einem relativ schwachen uneindeutigen Kaufsignal zutun bekommen. Erhöht sich allerdings noch einmal der Druck auf die VW VZ Aktie, die sich ja vom letzten Schock binnen kürzester Zeit auf zuletzt 178,7€ erholen konnte, dann dürfte evtl. der Sprung über die 5er Marke gelingen. Solch ein Ereignis spricht sich für ein eindeutiges Kaufsignal aus.