Google+

Mittwoch, 31. Oktober 2012

EUMA-Indikator: 31.10.2012

Trotz der leichten Erholung des DAX innerhalb der letzten Woche steigt der EUMA-Indikator weiter an. Für eine eindeutige Kaufempfehlung braucht es jedoch noch den Anstieg über die 5er Marke. Meiner Einschätzung nach dürfte dies jedoch noch bis mindestens Dezember 2012 dauern.
Wir erkennen im folgenden Chart sehr deutlich, dass wir seit Ende September einen ungebrochenen Verkaufstrend haben. Ich würde es sehr begrüßen, falls sich jener in dieser Form weiter fortsetzen sollte. Allerdings gehe ich unter realistischen Annahmen eher davon aus, dass wir noch vor dem Wiedererreichen der 5er Marke mit einer erneuten Unterbrechung des Verkaufstrends (s. Mitte September) hin zum Kauftrend ausgehen müssen.


Montag, 29. Oktober 2012

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 43

Weiter geht es mit der Talfahrt des DAX. Die Spanne der dieswöchigen Negativrenditen lag bei -1.5% bis -1.85%. Dennoch: Ununterbrochen führt die einfachste Strategie, nämlich lediglich ein DAX-ETF zu besitzen bis zum heutigen Zeitpunkt zum besten Ergebnis. Die Stärke des DAX trotz Schuldenkrise und der fehlenden Umsetzung von strukturellen Reformen in Europa ist zu großen Teilen auf die expansive Geldpolitik der EZB und anderer wichtiger Notenbanken (FED, BoE) zurückzuführen. Ich bin sehr gespannt, ob wir dieses Jahr nochmal unter die 7000er springen werden. Es muss sich die Frage gestellt werden, ob es zum aktuellen Zeitpunkt eine bessere Anlagealternative als Aktien gibt (z.B. Gold, jedoch mit drei ???). Erst dann werden wir größere Abflüsse bemerken.


Donnerstag, 25. Oktober 2012

EUMA-Indikator: 24.10.2012

Nun also auch die Aktualisierung des EUMA-Indikators, nachdem ich letzte Woche pausiert habe.
Sehr schön zu erkennen ist, dass der Verkaufstrend weiter anhält und auch im DAX sind wir durch Berichte über eine Abschwächung der hiesigen Konjunktur vom Jahreshoch (7478.53 Punkte) wieder weiter entfernt (Close(t) 7192.85). Der EUMA-Indikator ist keineswegs ein Garant dafür, dass er im weiteren Verlauf über die doch so wichtige 5er Hürde springt. Erst dann nämlich würde ein Kaufsignal generiert werden. Je höher die EUMA K-Linie vom EMA K durchschnitten wird, als desto sicherer kann das Kaufsignal angesehen werden. Dies war Anfang Juni der Fall und wird es vermutlich erst wieder, sobald der DAX wieder deutlich unter 7000 Punkten dotiert. Bis dahin heißt es abwarten bzw. auf das nächste jedoch unsicherere Kaufsignal im Bereich 0 bis 5 zu hoffen. In diesen Bereich konnten wir mit der EUMA K-Linie immerhin schon vordringen!


Montag, 22. Oktober 2012

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 42

Zunächst einmal möchte ich mich für den zwischenzeitlichen Aussetzer entschuldigen. Den Renditevergleich für die Kalenderwoche 41 (gleiches gilt für den EUMA-Indikator) konnte ich aus zeitlichen Gründen nicht posten. Gutes Zeitmanagement ist das A und O, und dies lief letzte Woche etwas schief. Doch nun soll es ungehindert weitergehen!

Großartige Bewegungen gab es in den letzten zwei Wochen allerdings nicht wirklich. Zwar schloss der DAX letzte Woche stärker im Minus, dieses konnte er aber diese Woche nahezu vollständig wieder aufholen. 

Der EUMA-Indikator wird die folgende Woche wieder wie gewohnt in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag online gestellt werden. Bis jetzt pendelt das Barometer jedoch immer noch im Bereich 0 bis -5, sodass keine tatsächliche Aussagekraft für etwaige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen gegeben ist.


Donnerstag, 11. Oktober 2012

EUMA-Indikator: 10.10.2012


Der EUMA-Indikator setzt seinen Verkaufstrend von letzter Woche fort. Sind dies bereits Anzeichen für eine nächste stärkere Korrekturbewegung unter die 7000er Marke? Oder holt sich der Markt momentan nur ein wenig Luft für die nächste steile Rallye bis zu 8000 Punkten? Niemand weiß dies. Und es hat auch keine weitere Relevanz für uns. Wichtig allein, ist zu wissen in welchen Bereichen sich das aktuelle Marktgeschehen abspielt. Momentan befindet sich der EUMA K – Kurs, welcher für die Kaufentscheidungen zuständig ist, knapp unter der x-Achse. Erst wenn sich dieser wieder über der 5er- Grenze vom EMA K schneiden lässt, entstehen treffsichere Kaufsignale. Nehmen Sie Abstand von der Illusion jeden Tag treffsichere Einstiegssignale zu erhalten. Die Realität sieht anders aus! 


Montag, 8. Oktober 2012

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 40

Momentan sieht alles sehr rosig aus. Die Aktienmärkte konnten sich wieder von ihrem kleinen Korrekturtief erholen und stehen kurz vor weiteren Kurszuwächsen. Medienberichten zufolge rappeln sich Portugal und Irland wieder ein wenig und die EZB Milliarden mussten auch noch nicht gedruckt werden. Die Renditen für südeuropäische Titel haben sich wieder deutlich unter der magischen 7% Grenze eingependelt. Alles scheint traumhaft. Doch wie nahe ist dieses Gefühl der tatsächlichen Realität? Warum steigen die Kurse bei scheinbar ungelösten Problemen? Warum gibt es immer noch nicht den oft vorhergesagten Einbruch an den Märkten? Die Antwort ist einfach: Klein- und vor allem Großanleger trauen sich nicht gegen die EZB Milliarden zu wetten. In der Vergangenheit konnten Notenbanken mit den entscheidenden Schritten Anleger immer wieder das Risiko bei der Anlage in Aktien nehmen. 
Doch ich warne trotzdem davor diese Informationen als Freifahrtschein für das Aktieninvestment heranzuziehen. Wir sahen einen Einbruch der Kurse im (Früh-)Sommer dieses Jahres von 7200 bis unter 6000 Punkte und dies trotz zweier Milliarden-Tender der EZB. Im empfehle auf solche Gelegenheiten zu warten und nebenbei maximal das Risiko eines Sparplans z.B. auf den DAX zu tragen (s. Grafik).


Donnerstag, 4. Oktober 2012

EUMA-Indikator: 04.10.2012

Auch in der vergangenen Woche setzte sich der begonnene Verkaufstrend fort. Dieses Mal ist er zudem stärker ausgeprägt, als nach dem ersten eindeutigen Verkaufssignal vom 24.08.2012. Jetzt müssen wir abwarten, wie sich der Markt weiter entwickelt. Für Käufe ist es noch zu früh, wenn man vermeiden möchte zwischenzeitlich mitunter hohe Verluste zu verbuchen. Der EUMA-Indikator schlägt immer dann an, wenn charttechnisch nur sehr wenig Abwärtspotenzial und gleichzeitig die Aussicht auf sehr hohe Renditen gegeben ist. Momentan befinden wir uns wieder im  Wertebereich (-5;5), welcher insgesamt eher schwache Aussagen über die zukünftige Entwicklung am Markt geben kann. Geduld macht sich jedoch immer bezahlt, solange die Ein- und Ausstiegspunkte klar definiert worden sind.


Montag, 1. Oktober 2012

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 39

Sehr schön und deutlich erkennen wir, wie der DAX letzte Woche ein wenig Federn ließ. Diese Entwicklung ist nur allzu verständlich, da die bisherigen Entscheidungen und Ankündigungen der EZB bzw. der europäischen Politiker bereits eingespeist sind. Momentan testen die Marktteilnehmer, ob die Euphorie angesichts der ESM Ratifizierung und unbegrenzten Staatsanleiheaufkäufen der EZB nicht doch zu einer leichten Übertreibung an den Märkten führte. 
Neu in diesem Aktienstrategien Renditevergleich ist die Aufnahme des EUMA-Indikators, welchen ich ja bereits seit einigen Wochen in meinem Blog poste und kommentiere. Bei weiteren Informationen klicken Sie bitte auf die folgende Grafik.