Google+

Freitag, 30. September 2011

Bollinger-Bänder - Strategie

Durchschnittliche jährliche Netto-Rendite* von 1991 bis Ende 2011: 2.11%

Die Bollinger-Bänder bestehen aus 3 Linien. Die Mittlere davon ist der Mittelwert der Aktienkurse aus den letzten 20 Börsentagen. Die beiden anderen lassen sich aus der zweifachen Standardabweichung errechnen.
John Bollinger ging davon aus, dass die meisten Aktienkurse normalverteilt sind. Das bedeutet, dass sie dazu neigen um den Erwartungswert (hier der Mittelwert) gleichmäßig zu schwanken und es dabei um einiges wahrscheinlicher ist, in einem kleinen Abstand von diesem zu sein, als in einem großen Abstand. Um diese Wahrscheinlichkeiten bestimmen zu können muss man bestimmte Bereiche, in denen der Aktienwert pendeln kann, festlegen. Dieser Bereich, 2 Sigma Bereich (auch Standardabweichung/St.Abw.) genannt, umfasst nach Bollinger 95,4% aller Kursbewegungen.

Zur Berechnung des Sigma Wertes wird die Excel Funktion "STABW()" über die letzten 20 Börsenkurse benutzt.




Die Bollinger-Bände eignen sich nicht zwingend zur Bestimmung von klaren Kaufs- und Verkaufssignalen eines Wertpapiers, weil grundlegende falsche Annahmen getroffen wurden. So kann man eigentlich nicht davon ausgehen, dass ein Wertpapier sich grundsätzlich an die Regeln der Normalverteilung hält.



Bollinger-Bänder zum Kurs von BMW

Dennoch wollen wir folgendes festhalten:

Die Bollinger-Bände beanspruchen überhaupt nicht zukünftige Aktienkurse vorherzusagen. Vielmehr sind sie ein Werkzeug der Technischen Analyse zu Bestimmung von über- und unterbewerteten Aktien. Unterbewertet sind sie nach der technischen Analyse dann, sobald sie weiter als den 2 Sigma Bereich abrutschen, überwertet, sobald sie weiter als den 2 Sigma Bereich nach oben hin ausbrechen. Wenn eine Aktie unterbewertet ist, heißt das aber im Umkehrschluss noch Lange nicht, dass sie sofort wieder zu ihrem Normalkurs hin steigen wird. Diese Aktien können noch weiter fallen, weil zum Beispiel wirtschaftliche Daten explizit gegen die unternehmerische Ausrichtung des Aktienkonzerns sprechen. 

Deshalb merken wir uns:

Die Bollinger Bände sind ein interessantes Analyse Tool, dass man ähnlich wie das Momentum als zusätzliches Argument für eine Investmententscheidung anführen sollte, jedoch nicht unbedingt als alleinige Begründung.


* nach Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und Börsengebühren


Für den obigen Backtest wurde die Strategie folgend abgeändert:

Es wurden Mittelwerte über 20 Tage von den High- und Low-Kursen genommen.

Die obere Grenze ergibt sich durch die Addition das Mittelwertes (High) und der zweifachen Standardabweichung der High-Kurse über 20 Tage.
Die untere Grenze ergibt sich durch die Subtraktion des Mittelwertes (Low) und der zweifachen Standardabweichung der Low-Kurse über 20 Tage.

Kaufsignal:  

Low (t-1) < untere Grenze (t-1)
Low (t) > untere Grenze (t)

Verkaufssignal:

High (t-1) > obere Grenze (t-1)
High (t) < obere Grenze (t)

Falls der Kurs nach dem Kaufzeitpunkt um mehr als 20% abrutscht, wird ein Stop-Loss (--> Erklärung) ausgelöst:


Einsicht in die Backtests erhalten Sie hier:
→ Bollinger - Rendite 1991 bis Ende 2011
→ Bollinger - Rendite 2012_2013
→ Bollinger-Strategie DAX ETF 1991 bis Ende 2011
→ Bollinger-Strategie DAX ETF 2012_2013

*nach Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und Börsengebühren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sehr gerne sind Kommentare gesehen und werden baldmöglichst auch beantwortet! Kommentare mit Links zu themenfremden Webseiten sowie mit Spamverdacht werden es nicht durch die Freigabe schaffen. Desweiteren bitte ich darum, keine ganzen Textpassagen aus anderen Quellen zu zitieren.